Forex Roboter Gut oder Schlecht

Updated: 10. June 2022

Forex Roboter GUT oder SCHLECHT !!!

Wie erkennt man den Unterschied zwischen guten und
schlechten Forex Roboter Strategien ?

In diesem Artikel werden sechs verschiedene Bewertungskriterien besprochen, die man beim Kauf einer
Roboter Strategie beachten sollte.

Devisenhändler können diese verwenden, um ihre Handelsstrategien zu bewerten. Danach sollten die
Händler in der Lage sein zwischen guten und schlechten Strategien zu unterscheiden.

Forex Roboter

Wie kann man herausfinden, ob ein Forex Roboter gut oder schlecht ist?

Dazu gehört:

  • Gesamtzahl der Trades
  • Maximale Drawdown
  • Der durchschnittliche monatliche Gewinn
  • Die durchschnittlichen Pips pro Trade
  • Eine monatliche Beständigkeit des Gewinn
  • Die maximale Einzahlungslast

Im Folgenden wird jede dieser Kennzahlen im Detail besprochen.

Gesamtzahl der Trades

Diese Kennzahl bezieht sich auf die Anzahl der Trades die in einem
bestimmten Zeitraum getätigt wurden.

Wir sehen uns diese Zahlen an, um zu verstehen, wie zuverlässig die übrigen Statistiken sind.
Gibt es genügend statistische Signifikanz?

Im Allgemeinen sind Statistiken umso genauer, je mehr Abschlüsse wir in unserer Analyse
einbeziehen können.

Es sollte klar sein, dass eine Erfolgsquote von 75 % bei 20 Geschäften weniger zuverlässig ist
als die Erfolgsquote, die aus den vorangegangenen 100 Handelsgeschäften berechnet wurde.

Maximaler Drawdown

Die zweite Kennzahl bezieht sich auf den stärksten Rückgang ausgehend
von einem Höchststand über einen bestimmten Zeitraum.

Jeder Trader hat eine andere Risikobereitschaft. Diese Zahl wird deshalb aus verschiedenen
Sichtweisen analysiert.

Für einige ist ein Drawdown von 20 % zu riskant, während sich andere mit einem Drawdown
von bis zu 35 % noch sehr wohl fühlen.

Der Wert für den maximalen Drawdown ist entscheidend, ob es sich lohnt eine Handelsstrategie
weiter zu verfolgen.

Nehmen Sie zum Beispiel eine Strategie die über mehrere Jahre einen maximalen Drowdown von
25% hatte. Wenn Sie diese Strategie weiter handeln, dann wissen Sie mein maximaler Drowdown
liegt bei 25%.

Jetzt passiert plötzlich, dass der Drowdown 30% erreicht.

Was tun!

Die meisten Händler werden eine solche Strategie nach Erreichen des höheren Wertes nicht mehr
weiter handeln.

Durchschnittlicher monatlicher Gewinn

Die dritte Kennzahl gibt an wie viel die Strategie über einen bestimmten Zeitraum erwirtschaftet hat.
Wir können dies folgendermaßen berechnen.

Wir nehmen den Gesamtgewinn der letzten 12 Monate (z.B. 60.000,00 €) und teilen ihn durch 12.
Als durchschnittlicher monatlicher Gewinn kommt ein Ergebnis von 5000,00 € raus.

Sie können damit rechnen, dass Sie mit dieser bestimmten Strategie 5.000,00 € pro Monat verdienen.
Das ist jedoch keine Garantie dafür, dass dies auch in Zukunft der Fall sein wird.

Durchschnittliche Pips pro Trade

Die vierte Kennzahl bezieht sich auf die durchschnittliche Anzahl von Pips
pro Handel über einen bestimmten Zeitraum.

An dieser Zahl erkennen Sie, ob die von Ihnen gewählte Strategie durch die Handelsgebühren Ihres
Forex-Brokers gefährdet ist.

Jetzt ein Beispiel:

Wenn die durchschnittlichen Gewinn Pips pro Handel gering sind (z.B. 5 Pips) und Sie eine Handelsgebühr
von $ 9 pro Lot haben, wird der durchschnittliche Nettogewinn pro Handel um etwa 18 % niedriger sein.

Hier ist die Rechnung

5 Pips für einen Handel mit einem ganzen Lot sind $ 50. Wenn Sie $ 9 Gebühr pro Handel zahlen, dann
ergibt dies $9 / $50 * 100 = 18% Gebühr pro Handel.

Zum Vergleich: Wenn die durchschnittlichen Gewinn Pips pro Handel für die Strategie 100 Pips betragen,
dann ergibt dies einen durchschnittlichen Gewinn pro Handel von $ 1.000. Die Gebühr von $ 9 pro Handel
beträgt nur noch 0,9 %. Das ist 20-mal weniger.

Sehen Sie jetzt den Unterschied?

Maximale Einzahlungslast (Deposit Load)

Dies ist die fünfte Kennzahl, die sich auf den Prozentsatz des Kontoguthabens bezieht. Dieser wird
herangezogen, um Positionen zu eröffnen.

Die Einzahlungslast wird wie folgt berechnet:

Einzahlungslast = Marge / Eigenkapital * 100% (=Margin / Equity * 100%).

Die Kontolast (Account Load) ist der Prozentsatz des aktuellen Kontowertes, der zur Finanzierung
offener Positionen verwendet wird.

Wenn ein Anleger beispielsweise eine Margin von 50.000 $ für alle offenen Positionen hat und der Wert
seines Girokontos 100.000 $ beträgt, beträgt die Kontolast 50% = $ 50.000,00 / $ 100.000,00 * 100%.

Größere gehandelte Lots führen zu stärkeren Schwankungen auf dem Handelskonto des Anbieters.
Dies passiert, wenn sich die Marktpreise ändern. Dies führt zu einer höheren Einlageanforderung.

Mit anderen Worten, je höher die Belastung des Kontos, desto gefährlicher wird es.

Zur Anmerkung die Margin wird nach Hebelwirkung des Kontos variieren. Die Belastung eines Kontos
mit 1:500- gehebelten Konto (Leverage Account) ist fünfmal niedriger als bei einem Konto mit einem
Hebel von 1:100. Das Risiko bleibt jedoch gleich.

Berechnung Margin: (Symbol Basiswährung) = Lot-Wert (Symbol Basiswährung) / Leverage_value.

Wenn ein Anbieter einen Hebel von 1:500 verwendet und die aufgezeichnete Einzahlungslast
(Deposit Load) 40% oder mehr erreicht, wird ein Nutzer mit einem Leverage von 1:100 eine Belastung
von über 200% (40% * 5 = 200%).

Der Broker würde mit einem Stopp Out in einem solchen Szenario alle Verlustpositionen schließen.

Dies geschieht weil die Mittel des Händlers nicht ausreichen, um diesen Drawdown zu decken. In der
Zwischenzeit wird der Signalanbieter (Broker) die Positionen offenhalten und schließt sie mit Gewinn
oder kostendeckend.

Sie können die Belastung der Einlage verringern, indem Sie Ihr Handelsterminal so einstellen, dass nur
ein Teil Ihrer Einlage verwendet wird.

Beständigkeit im Gewinn Monat für Monat

Dies ist die sechste Kennzahl, die wir erörtern werden.

Sie gibt an, wie viel mehr, oder weniger Sie jeden Monat im Durchschnitt verdienen.
Diese Zahl sollte jeden Monat konstant sein.

Ein gutes Beispiel wäre eine Strategie mit zwei sehr erfolgreichen Monaten. Danach stagniert oder verliert
diese für den Rest der 10 Monate des Jahres. Selbst wenn eine solche Strategie am Ende zu den Gewinnern
gehört, betrachten wir sie nicht als dauerhaft profitabel da sie nicht jeden Monat Gewinne erzielen kann.

Beispiel für Handelsstrategie-Statistiken (Forex Roboter gut oder schlecht !!)

Nachdem wir nun alle sechs Bewertungskriterien besprochen haben, wollen wir uns ein Beispiel für eine
Handelsstrategie ansehen. Wir wollen sehen was die besprochenen Kennzahlen bedeuten.

Wir nehmen einen fiktiven Händler namens Karl M., der seit zwei Jahren handelt.

Die annualisierte Rendite von Karl M. beträgt 57 % bei einem maximalen Drawdown von -32 %.

Unsere Annahme ist, dass John in 24 Monaten etwa 106.000,00 €Gewinn gemacht hat und der größte
Drowdown seines Kontos bei 32 % lag.

Er hat eine beträchtliche Menge Geld verdient, aber der maximale Drawdown von 32% ist einfach zu hoch.

Der erwartete monatliche Gewinn (106,000,00 € / 24 Monate) für Karl M. beträgt $ 4.416,00. Das bedeutet,
wenn sich seine Handelsstrategie ein ganzes Jahr lang nicht ändert, wäre die Erwartung, dass er diesen Betrag
jeden Monat im Durchschnitt verdient.

Die durchschnittlichen Gewinn Pips pro Handel für Karl M. sindt etwas mehr als 52 Pips, und die maximale
Einzahlung Last (Deposit Load) ist 20%.

Dies bedeutet, dass Karl M. mit jedem seiner Trades im Durchschnitt etwa 52 Pips verdient und nicht mehr
als 20 % seines Kontoguthabens für offene Handelsgeschäfte benötigt.

Das ist ein recht niedriger Betrag, so dass man davon ausgehen kann, dass seine Strategie im Vergleich zu
anderen Händlern in der Branche recht konservativ ist.

Die Gewinnkonsistenz von Karl M. liegt Monat für Monat bei 83 %. Das bedeutet, dass er über 24 Monate
hinweg 83 % Gewinnmonate hatte. Dies entspricht 20 Monaten.

Diese Zahl ist beeindruckend, weil sie zeigt, dass die Handelsstrategie von Karl M. nicht viele schwache, oder
verlustreiche Monate aufweist. Das weist daraus hin, dass er solide Risikomanagement Fähigkeiten besitzt.

Er kennt den Markt gut genug, um beständig Gewinne zu erzielen.

Fazit

Jetzt sollten Sie verstehen, wie man Handelsstrategiestatistiken liest. Es sollte für Sie viel einfacher sein, zu
erkennen welche Strategien gut sind und welche überarbeitet werden müssen.

Wenn Sie auf der Suche nach einer Forex-Handelsstrategie sind, sollten Sie nur solche verwenden, die sich im
Laufe der Zeit bewährt haben.


Was Sie schon immer gesucht haben

Wollen Sie ein Forex-Handelssystem, das in 99% der Fälle gewinnt.

Möchten Sie ein Forex-Handelssystem das 27 Währungspaaren mit Gewinn handelt?

Das heißt, wenn Sie es 12 Monate lang anwenden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie jeden einzelnen
Monat einen Gewinn erzielen werden.

Es ist nicht einfach und sehr selten ein System zu finden, dass über Jahre hinweg profitabel läuft.
Mit den hier genannten Informationen möchte ich es Ihnen beweisen.

Trade Explorer arbeitet heute profitabel und wird es jahrelang weiter tun.

Der Trade Explorer wird die nächsten Jahre noch viel Geld für Sie verdienen, ohne dass Sie eingreifen müssen.
So gut ist er.

Schauen Sie sich die Grafik an:

Trade Explorer Forex Robot

Hier können Sie sehen, dass der Trade Explorer 2021 gewinnbringend gelaufen ist. Und es läuft auch
im Jahr 2022 so weiter.

Es gibt 4 verifizierte Konten (MyFxBook), die wir Ihnen von unserem Trade Explorer auf der Website zeigen.
Schauen Sie sich diese unbedingt an.

 


Forex Software

Sie interessieren sich für Forex & Crypto Software.

Auf unseren Kategorisierten Übersichtsseiten finden Sie Trading Systeme, Expert Advisors, Tool, Indikatoren und vieles mehr.

Schauen Sie mal vorbei.

==>Strategien (english) 

==>Strategien (deutsch)

==>Expert Advisors 

==>Tools und Indikatoren 

==>Signal Service 

==>Schulungen 

==>Crypto