Expert Advisors – Risiko richtig managen

Updated: 20. February 2024

Wie Sie bei Expert Advisors – Risiko richtig managen
und verhindern, dass Ihr Konto explodiert.

Auf meiner Homepage www.derforexopa.de habe ich mehrere Expert Advisors im Angebot.
Immer wieder kommt es vor, dass einige Anwender zu sehr an den Einstellungen drehen und
dadurch riskante Ausgangssituationen hervorrufen.

In diesem Beitrag „Expert Advisors – Risiko richtig managen“ möchte ich etwas tiefer in dieses Thema
eintauchen und alles Wesentlichedarüber in Bezug auf Expert Advisors und so ziemlich alle
anderen Grid-Systeme abdecken.

Nachfolgend die Punkte die Sie beim Einsatz eines EA beachten müssen

1. Geldmanagement.

Das Erste, womit ich immer anfange, ist das Geldmanagement. Einfach ausgedrückt geht es
darum wie groß die Lotsize ist die Sie im Verhältnis zu Ihrer Kapitaleinlage eröffnen wollen.

Bei fast allen Expert Advisors wird dies durch einen Parameter „Lotsize“ und anderen damit
verbundene Parameter geregelt. In den meisten Fällen reicht es aus eine der vordefinierten
Risikostufen von niedrig bis hoch, oder die vom Entwickler vorgeschlagenen Parameter
zu wählen, und das war’s.

Das ist alles, was die meisten Leute an Money Management brauchen. In den Anleitungen der
EAs können Sie sehen, wie Sie diese empfohlenen Einstellungen gemacht werden sollen.

Sind Sie Neuling empfehlen wir immer mit der kleinsten Risikostufe zu beginnen. Beobachten
Sie das Verhalten des Expert Advisors über einen längeren Zeitraum, bevor Sie Änderungen
an den Einstellungen vornehmen.

Expert Advisor - Risiko

2. Risikomanagement

Um es kurz zu machen das ist die Art und Weise wie der EA mit Drawdowns umgeht.
In den meisten Fällen reicht es aus die einfachste Option „Max Floating Drawdown %“, oder
„Max Stopp Loss“ zu verwenden. Wenn Sie den Max Floating Parameter beispielsweise auf 30
einstellen, schließt der EA bei Erreichen eines Drawdowns von 30 % alle Trades und sichert
so die verbleibenden 70 % des Kontos. Das gleiche gilt für den Max Stopp Loss, hier wird der
maximale Verlustbetrag in Euro/Dollar eingestellt. Wird dieser erreicht, dann werden die
Trades geschlossen.

Diese Parameter hängen jedoch mit der Geldverwaltung zusammen. Wenn Sie eine zu enge
Drawdown-Beschränkung mit einem hohen Risikoniveau einstellen wird, diese häufig während
der normalen Arbeit des EA ausgelöst und stört den Handel.

Es macht z.B. keinen Sinn ein hohes Risiko zu wählen und den maximalen Drawdown auf
5% festzulegen. Dann stößt man immer wieder an diese Drawdown-Begrenzung was letztlich
Verluste bedeutet.

Schauen Sie sich den maximalen Drowdown des Roboters bei myfxbook oder im Backtest an.
Ich empfehle in der Regel den eigenen Wert über den maximalen Drawdown zu setzen.

3. Standard-Parameter

Häufig kommt die Frage, welche Einstellungen des EAs man verwenden sollte. Die Antwort ist,
verwenden Sie die Standardeinstellungen. Ich denke, dass sie in den meisten Fällen die besten
sind. Das klingt langweilig. Aber profitabler professioneller Handel und Investitionen sind immer
langweilig.

Es gibt ein Sprichwort das Warren Buffet zugeschrieben wird: „Hüten Sie sich vor Investition
die den Beifall hervorrufen; die großartigen Bewegungen werden in der Regel mit einem Gähnen
begrüßt“. Wenn Sie sich beim Handel und bei Investitionen langweilen bedeutet das in der Regel,
dass Sie auf dem richtigen Weg sind.

Es gibt viele Variablen in den Expert Advisoren. Diese können die Ergebnisse erheblich verändern.
Von den Kernparametern des Systems (wie man einen Einstieg wählt) bis hin zu den
Ausstiegsparametern (Take Profit-Level) und den Grid Einstellungen (Koeffizienten und Grid-Abstände).

Was einige Leute nicht verstehen, ist, dass die Standardwerte nicht zufällig gewählt wurden.
Sie sind das Ergebnis einer sorgfältigen Trend- und Kursforschung, die darauf abzielt,
Trendumkehrniveaus zu identifizieren. Die Standardparameter des EAs arbeiten mit dem Ziel
zusammen bestehende Trendumkehrungen bei den von ihm gehandelten Paaren auszunutzen.

Wenn Sie ein Einstiegsniveau einen Take-Profit-Wert oder eine Grid-Einstellung ändern, können
Sie die Logik des Roboters beeinträchtigen. Wenn Sie z. B. den Take-Profit-Wert erhöhen, dann
wird der EA später aus dem Handel aussteigen, und das Reversal-Level reicht möglicherweise
nicht aus, um den Handel zu schließen und aus einer Trendbewegung auszusteigen.

Wenn Sie die Grid-Koeffizienten ändern (so dass alle Aufträge die gleiche Losgröße haben) greifen
Sie in die Handelslogik ein und machen es dem EA viel schwerer, aus dem Trade-Raster auszusteigen.

Wenn Sie ein professioneller Trader sind, wissen Sie das natürlich sehr gut und können diese
Empfehlung ignorieren.

Wenn Sie kein erfahrener Händler, oder nur Investor sind werden Sie diese Informationen nicht
besonders nützlich finden. In der Regel sind dann die Standardparameter wahrscheinlich besser
für Sie geeignet.

4. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Geldmanagement mit der Höhe Ihrer
Kapitaleinlage und der Hebelwirkung Ihres Kontos übereinstimmt.

Per Definition kann man mit einem 1:30 Kontohebel
keine hohen Risiken eingehen. Handelt man mit einem vollautomatischen Roboter wird ein Hebel
von mindestens 1:200 empfohlen.

Dasselbe gilt für eine Kapitaleinlage von 100,00 €. Es ist unmöglich mit einer kleinen Einlage ein
geringes Risiko einzugehen. In der Regel finden Sie die historischen Werte und die Empfehlungen
für die Einzahlungsgröße in den Leitfäden (Installationsanleitung) aller Expert Advisors.

5. Stellen Sie sicher, dass Ihr VPS (Virtuell Privat Server) 24 Std./5 Tage aktiv ist.

Wenn der Expert Advisor eine Position eingegangen ist und Ihr VPS dann für ein oder zwei Tage
offline war und nicht im Markt war, um eine der notwendigen Trendumkehrung zu erwischen, kann
es zu Verlusten kommen. Stellen Sie sicher, dass Ihr VPS stabil ist und legen Sie das Terminal in
den Startordner Ihres Systems. In diesem Fall, wenn Ihr VPS neu gestartet wird (was bei jedem
Server hin und wieder vorkommt), wird das Terminal wieder online gehen, sobald der Server
wieder läuft.

6. Nehmen Sie es ernst und planen Sie voraus.

Wenn Sie es vielleichtnicht verstanden haben, jedes Beispiel, das ich oben beschrieben habe,
entspricht der Realität.

Es gab Nutzer von Expert Advisors die zu hohes Risiko mit einer engen Drawdown-Begrenzung
bei 5 % eingegangen sind, es gab Nutzer die die Grid-Koeffizienten geändert haben, einige haben
den EA mit einer kleinen Einlage und hohem Risiko auf einem 1:30 Hebelkonto verwendet, und
so weiter.

Und jedes dieser Beispiele bedeutete Verluste. Die Anwender haben echtes Geld verloren.

In der Gesundheits- und Sicherheitsbranche gibt es ein Sprichwort, wonach alle
Sicherheitsvorschriften mit Blut geschrieben sind. Das stimmt, und das Gleiche gilt für die in
diesem Beitrag beschriebenen Vorschriften. Jede von ihnen wurde mit den Verlusten von
Händlern geschrieben. Es ist klug sie alle zu berücksichtigen und dementsprechend zu handeln
mit strengem Risiko- und Geldmanagement.

Ich hoffe, dieser Beitrag Expert Advisors – Risiko richtig managen – hat Sie nicht gelangweilt.
Ich empfehle Ihnen ihn genau zu lesen, wenn Sie ein Grid-System verwenden.

Bleiben Sie Vorsichtig.
Der Forex Opa


Sie sind auf der Suche nach einem profitabelen und stabil laufenden Expert Advisor.

Dann schauen Sie mal rein (Bild klicken).

Updated: 20. February 2024

Expert Advisor

Updated: 20. February 2024

Money Tree

 

 

 

Updated: 20. February 2024

Pickaxe Expert Advisor

Updated: 20. February 2024

Forex Roboter